icons / 24px / close
Einstellungen erfolgreich gespeichert

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Erfahrung zu bieten. Mehr erfahren

Glaube&Gebet #40

Emmerting Pfarrverband am 06.05.2021

Fingerherz info-icon-20px Jorma Bork / pixelio.de

6. Sonntag der Osterzeit / B

Evangelium

In jener Zeit sprach Jesus zu sei­nen Jün­gern: (9) Wie mich der Vater geliebt hat, so habe auch ich euch geliebt. Bleibt in mei­ner Lie­be! (10) Wenn ihr mei­ne Gebo­te hal­tet, wer­det ihr in mei­ner Lie­be blei­ben, so wie ich die Gebo­te mei­nes Vaters gehal­ten habe und in sei­ner Lie­be blei­be. (11) Dies habe ich euch gesagt, damit mei­ne Freu­de in euch ist und damit eure Freu­de voll­kom­men wird. (12) Das ist mein Gebot, dass ihr ein­an­der liebt, so wie ich euch geliebt habe. (13) Es gibt kei­ne grö­ße­re Lie­be, als wenn einer sein Leben für sei­ne Freun­de hin­gibt. (14) Ihr seid mei­ne Freun­de, wenn ihr tut, was ich euch auf­tra­ge. (15) Ich nen­ne euch nicht mehr Knech­te; denn der Knecht weiß nicht, was sein Herr tut. Viel­mehr habe ich euch Freun­de genannt; denn ich habe euch alles mit­ge­teilt, was ich von mei­nem Vater gehört habe. (16) Nicht ihr habt mich erwählt, son­dern ich habe euch erwählt und dazu bestimmt, dass ihr euch auf­macht und Frucht bringt und dass eure Frucht bleibt. Dann wird euch der Vater alles geben, um was ihr ihn in mei­nem Namen bit­tet. (17) Dies tra­ge ich euch auf: dass ihr ein­an­der liebt.

Johan­nes 15,917

Gedanken zum Evangelium

Manch­mal fragt ein Kind, wenn es einen Feh­ler gemacht hat und geschimpft bekom­men hat, unsi­cher: Mama, hast du mich noch lieb?“ Auch die Erwach­se­nen ken­nen das: Da hat es Streit gege­ben zwi­schen den Part­nern. Da ist dann die Angst, dass der oder die ande­re einen nicht mehr liebt.

Oft­mals wird in unse­rer Gesell­schaft Lie­be oder Gern­ha­ben an bestimm­te Bedin­gun­gen geknüpft, das fängt schon bei den Kin­dern an:

  • Da dro­hen Eltern dem Kind die Lie­be zu ent­zie­hen, wenn es nicht brav ist.
  • Da droht ein Part­ner mit tage­lan­ger Miss­ach­tung und Schwei­gen, wenn ein Wunsch nicht erfüllt wird.
  • Da möch­te man sich beim Chef ein­schmei­cheln, damit der Arbeits­platz sicher bleibt.
  • Da wer­den Din­ge nicht ange­packt, weil man sich scheut, jeman­den auf die Füße zu treten. 

Im Evan­ge­li­um die­ses Sonn­tags sagt Jesus zu sei­nen Jün­gern: Wenn ihr mei­ne Gebo­te hal­tet, wer­det ihr in mei­ner Lie­be blei­ben. … Dann wird euch der Vater alles geben, um was ihr ihn in mei­nem Namen bit­tet.“ – Da könn­te man den­ken, dass auch Jesus sei­ne Lie­be und die Lie­be Got­tes an Bedin­gun­gen knüpft. Hat Gott uns nur gern, wenn wir uns an sei­ne Gebo­te hal­ten? Liebt Gott uns nicht mehr, wenn, wenn wir zor­nig auf ihn sind, weil wir unter einem schwe­ren Schick­sal lei­den? Oder wenn wir einen schlim­men Feh­ler gemacht haben? Das wür­de doch all dem wider­spre­chen, was Jesus über Gott erzählt hat …

Jesus sagt nicht: Zuerst müsst ihr alle Gebo­te ein­hal­ten“! Er sagt: Zuerst müsst ihr lie­ben! Dann fällt es euch auch leich­ter die Gebo­te ein­zu­hal­ten.“ – Jesus kommt es dar­auf an, dass wir zuerst eine gute Bezie­hung zu ihm auf­bau­en. Wenn die­se Bezie­hung lie­be­voll“ ist, dann wer­den wir wie selbst­ver­ständ­lich unser Ver­hal­ten ändern und Got­tes Gebo­te beachten.

Jesus weiß aller­dings, wie schwer das im All­tag ist. Des­halb ver­spricht er uns den Bei­stand, den Hei­li­gen Geist. Die Kraft die­ses Geis­tes will uns stär­ken, damit es uns gelingt, sei­ne Gebo­te zu beach­ten. Mit die­ser Kraft kön­nen Men­schen sogar Din­ge tun (aus Lie­be!), die wir nie für mög­lich gehal­ten hätten.

Ich wün­sche uns, dass wir die­se tie­fe Lie­be ent­de­cken und mit die­ser Lie­be und mit Got­tes Kraft über uns selbst hin­aus­wach­sen können!

Meditationstext

Liebt ein­an­der, wie ich euch geliebt habe

Klingt ganz ein­fach
Wie eine Gebrauchs­an­wei­sung
Wie lie­ben geht – weiß doch jeder
Weiß ich´s wirk­lich?
Got­tes Lie­be ist anders
Unbe­dingt
Unein­ge­schränkt
Abso­lut
Unver­braucht
Bele­bend

Ich muß sie nur anneh­men
Mich ver­än­dern las­sen
Zum Trans­port­ge­fäß sei­ner Lie­be wer­den
Kann ich das?
Was, wenn ich das nicht kann?

Got­tes Lie­be ist gedul­dig
Hält sich bereit
War­tet auf mich
Steht zur Ver­fü­gung
Gra­tis

Autor unbe­kannt